Die besten Tipps und Tricks fürs Bewerbungsgespräch

Die besten Tipps und Tricks fürs Bewerbungsgespräch

PersonalKampagne.de
PersonalKampagne.de

Bewerbungsgespräche können anstrengend und nervenaufreibend sein, vor allem wenn man unvorbereitet ist oder schon einige Absagen bekommen hat… Wenn Sie jedoch ein paar Dinge beachten und sich richtig vorbereiten, sollten Sie kein Problem damit haben, beim Vorstellungsgespräch selbstbewusst und souverän aufzutreten.

In diesem Artikel geben wir Ihnen die besten Tipps und Tricks für Ihr nächstes Bewerbungsgespräch mit an die Hand. Hinterlassen Sie spielend einfach einen guten Eindruck und erhöhen Sie die damit Ihre Chance, eine Zusage für den erwünschten Job zu erhalten.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Vorab sollte man aber nicht unnötig große Bedenken vor einem Bewerbungsgespräch haben. Schaffen Sie es bis zum Vorstellungsgespräch, so hat man bereits großes Interesse an Ihrer Person. Gutes Personal ist schwer zu finden. Folglich müssen nicht nur Sie sich bewerben, man wird im gleichen Zuge auch um Sie werben.

Sie können mit der richtigen Vorbereitung im Jobinterview spielend überzeugen. Wie das geht haben wir Ihnen hier im Folgenden zusammengefasst.

Recherche über das Unternehmen und die Stelle

Jeder Karrierecoach wird BewerberInnen empfehlen, die Homepage der Firma, bei der man sich bewirbt, ganz genau zu inspizieren. Auf der Webseite finden Sie in der Regel allgemeine Informationen über die Branche und die Unternehmensphilosophie. Insbesondere für BewerberInnen im Vertrieb oder in der Marketing-Abteilung ist es wichtig, sich mit der Außendarstellung des potenziellen Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin auseinanderzusetzen. Schließlich wird in diesen Positionen mit externen Kunden oder Geschäftspartnern zusammengearbeitet.

Neben dem Internetauftritt gibt es für gewöhnlich Broschüren und Datenblätter, die in den entsprechenden Abteilungen angefragt werden können. Auch in Zeitungen oder Magazinen können Sie wertvolle Infos finden.

Extratipp:

Abgesehen von der Selbstdarstellung des Unternehmens sind Informationen, die nicht von der Website stammen, wesentlich interessanter und wertvoller. Es ist daher ratsam den Namen des potentiellen Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin in eine Suchmaschine einzutippen. Denn hier stößt man oft auf Informationen, die das Unternehmen eventuell selbst nicht unbedingt preisgeben würde.

Durch die Internetrecherche können Sie zum Beispiel herausfinden, was andere MitarbeiterInnen oder ehemalige Angestellte über das Unternehmen denken oder welche Erfahrungen BewerberInnen in der Vergangenheit gemacht haben (z.B. bei Kununu). Diese Informationen können dabei helfen, sich besser auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten und gezielte Fragen zu stellen. In Online-Netzwerken können Sie außerdem mit ehemaligen oder aktuellen MitarbeiterInnen in Kontakt treten.

Vorbereitung auf mögliche Fragen

Die typischen Fragen im Bewerbungsgespräch kennt wohl jeder. Doch was wollen Arbeitgebende eigentlich hören und wie können Sie sich bestmöglich auf die Fragen vorbereiten? Hierfür schauen wir uns die beliebtesten Fragen einmal genauer an:

Warum möchten Sie diesen Job?

Diese Frage wird gestellt, um zu erfahren, warum Sie sich für diese Position interessieren und was Sie dazu qualifiziert. Erläutern Sie Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten und gehen Sie darauf ein, wie Sie im dieses Jobs das Unternehmen unterstützen können.

Was sind Ihre Stärken und Schwächen?

Jetzt ist es an der Zeit Ihre Kenntnisse und Stärken hervorzuholen. Eine gute Antwort sollte auch Ihre Schwächen ansprechen, wobei der Fokus hauptsächlich auf dem Positiven liegen sollte. Vielleicht finden Sie ja auch eine Schwäche, die Ihnen als Stärke ausgelegt werden kann? Seien Sie dabei aber stets ehrlich und authentisch.

Warum sollten wir gerade Sie einstellen?

Mit dieser Frage versucht der Personaler oder die Personalerin herauszufinden, inwiefern Sie zum Unternehmen beitragen können und welche Fähigkeiten Sie haben, die für die Position relevant sind. Eine ideale Antwort sollte sich auf Ihre Stärken und Erfahrungen beziehen und darauf, wie Sie den Job und den Betrieb bereichern können. Jetzt dürfen Sie gerne auftrumpfen und darlegen, was Sie einzigartig macht.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Eine klassische Frage, die zeigen soll, ob Sie langfristige Karriereziele haben und in der Lage sind, sich in das Unternehmen zu integrieren. Beantworten Sie diese Frage so, dass klar wird, dass Sie sich auf die Zukunft konzentrieren und sich langfristig vorstellen können für die Firma zu arbeiten. Wenn Sie Karriere machen wollen, dann sagen Sie das, wenn Sie einfach nur in einer festen dauerhaften Anstellung ankommen möchten, dann ist das auch ok. Es ist wichtig, dass die Stelle und Sie zusammenpassen und Sie auch perspektivisch richtig aufgehoben sind.

Wie gehen Sie mit Konflikten um?

Mit dieser Frage will man herausfinden, wie Sie mit schwierigen Situationen umgehen und mit anderen Menschen interagieren. Gehen Sie auf Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen ein und vermitteln Sie dem Unternehmen, dass Sie imstande sind, Konflikte auf konstruktive Weise zu lösen.

Vorstellungsgespräch üben

Laut einer Umfrage von Statista aus dem Jahr 2021 gaben 55% der deutschen Personalverantwortlichen an, dass sie im Vorstellungsgespräch auf Soft Skills achten. Dazu gehören zum Beispiel Kommunikationsfähigkeit, Empathie und Teamfähigkeit. Wird das Jobinterview vorher durchgeprobt, können diese Fähigkeiten verbessert werden. Weiterhin kann das Üben des Bewerbungsgesprächs Nervosität und Angst vor und während des Gesprächs reduzieren. Eine Studie von Psychology Today aus dem Jahr 2019 ergab beispielsweise, dass Menschen, die sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten, selbstbewusster und selbstsicherer auftreten und dadurch eine höhere Chance haben, den Job zu bekommen.

Spielen Sie typische Interviewfragen durch, trainieren Sie Ihre Körpersprache oder filmen Sie sich, um Ihr Verhalten später zu analysieren. Sie können auch eine nahestehende Person fragen, ob diese das Bewerbungsgespräch mit Ihnen durchgeht, um sich sicherer zu fühlen.

Ein letzter Blick auf die Bewerbungsunterlagen

Es ist empfehlenswert, seine Unterlagen vor dem Vorstellungsgespräch erneut durchzugehen, um sicherzustellen, dass keine Fehler enthalten sind, man gut vorbereitet ist und selbstbewusst in das Gespräch gehen kann. Schauen Sie sich ebenso die Stellenbeschreibung noch einmal gründlich an, um nicht durcheinanderzukommen, falls Sie sich auf mehrere Stellen gleichzeitig beworben haben.

Das perfekte Outfit fürs Bewerbungsgespräch

Die Kleidung, die man für ein Vorstellungsgespräch wählt, ist ein wichtiger Faktor, der den ersten Eindruck stark beeinflussen kann. Das perfekte Outfit für ein Bewerbungsgespräch hängt jedoch von der Branche und der Position ab, für die man sich bewirbt. Im Allgemeinen wird jedoch empfohlen, eine professionelle Kleidung auszusuchen, die sowohl elegant als auch schlicht ist.

Tipps für das optimale Outfit:

  • Passende Kleidung: Wählen Sie die Kleidung, die zur Branche passt. Für eine Position im kreativen Bereich ist es möglicherweise angebracht, einen etwas lässigeren Look zu wählen, während in konservativeren Branchen wie der Finanzbranche ein Anzug oder ein Kostüm geeignet sind.
  • Farben und Muster: Bevorzugen Sie neutrale Farben und Muster, da zu auffällige Kleidung von Ihrer Professionalität ablenken könnte.
  • Saubere und gepflegte Kleidung: Legen Sie auf saubere und gebügelte Kleidung Wert, um ordentlich aufzutreten.
  • Passende Schuhe: Wählen Sie Schuhe, die zur Kleidung passen und gut gepflegt sind.
  • Minimaler Schmuck: Beschränke Schmuck auf ein Minimum.

Ablauf eines Bewerbungsgesprächs

Auch wenn das Muster eines Jobinterviews variieren mag, ist es in den meisten Fällen doch ähnlich aufgebaut. In der Regel dauert ein Bewerbungsgespräch zwischen 30 und 60 Minuten. Je länger der Termin dauert, desto positiver ist es für Sie. Würde man sich eine Stunde mit Ihnen beschäftigen, wenn Sie bereits nach 10 Minuten wissen, dass man Sie nicht auswählen wird?

Je nach Unternehmen und Position können der Gesprächsort und die Anzahl der Gesprächspartner jedoch sehr unterschiedlich sein. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Phasen vor:

Begrüßung und Smalltalk

Das Bewerbungsgespräch beginnt normalerweise mit einer Begrüßung und einem Small Talk, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen und die Situation aufzulockern Der Vertreter oder die Vertreterin des Unternehmens stellt sich vor und erklärt den Ablauf des Gesprächs. Hier sollten Sie einen sympathischen, höflichen und professionellen Eindruck machen.

Ein paar Tipps:

  1. Warte bis Ihnen zuerst die Hand gereicht wird und drücken Sie diese kurz mit einem festen Griff.
  2. Halten Sie Augenkontakt und lächeln Sie.
  3. Bedanken Sie sich für die Einladung zum Vorstellungsgespräch.
  4. Erst denken, dann reden.
  5. Seien Sie authentisch.

Vorstellung der eigenen Person + typische Bewerbungsfragen

Als nächstes geht es um die Selbstpräsentation. Der Personaler oder die Personalerin möchte Sie besser kennlernen und Ihre Motivation für den Job herausfinden. Zugleich überprüft er oder sie, ob Ihre Angaben in den Bewerbungsunterlagen korrekt sind. Daher werden Sie um die Bitte „Erzählen Sie etwas über sich“ wahrscheinlich nicht drumherum kommen.

Nun liegt es an Ihnen, Ihren Werdegang zu beschreiben und Ihre fachlichen Fähigkeiten zu benennen. Achten Sie darauf, nicht einfach nur Ihren Lebenslauf vorzulesen, sondern wesentliche Details hervorzuheben. Konzentrieren Sie sich dabei auf die Kompetenzen und Erfahrungen, die Sie für die Stelle qualifizieren. Erklären Sie auch, warum Sie der oder die Richtige für die Position sind und stellen Sie einen Bezug zum Unternehmen und dem Job her. Damit demonstrieren Sie, dass Sie es ernst meinen.

Wichtig: Vermeiden Sie negative Aussagen über ehemalige ArbeitgeberInnen. Illoyales Verhalten gegenüber Vorgesetzten wird von PersonalerInnen nicht gerne gesehen. Bleiben Sie beim Beantworten der Fragen außerdem stets bei der Wahrheit.

Nach Fragen zum Lebenslauf folgen weitere Bewerbungsfragen. Haben Sie sich gut vorbereitet, sollten Sie mit der Beantwortung der Fragen keine Probleme haben.

Vorstellung des Unternehmens und der Stelle

Sobald der Personaler oder die Personalerin die Fachabteilung des Unternehmens und die die zu besetzende Stelle vorstellt, gilt es aufmerksam zuzuhören und den Gegenüber nicht zu unterbrechen. Nehmen Sie eine gerade und offene Sitzposition ein und halten Sie Augenkontakt. Machen Sie sich gegebenenfalls Notizen.

Fragen des Bewerbers oder der Bewerberin

Jetzt sind Sie an der Reihe und können durch eigene Fragen im Bewerbungsgespräch überzeugen. Dieser Schritt dient dem Austausch und der Diskussion. Rückfragen signalisieren, dass Sie sich sowohl auf das Gespräch vorbereitet als auch aufmerksam zugehört haben, Initiative beweisen und wirkliches Interesse haben. Parallel erfahren Sie durch Fragen mehr über die Firma und die ausgeschriebene Stelle.

Mögliche Fragen:

  1. Warum ist diese Stelle ausgeschrieben?
  2. Wie werden MitarbeiterInnen in Ihrer Branche gefördert?
  3. Wie sieht die Einarbeitung bei Ihnen aus?

Verabschiedung

Das Vorstellungsgespräch neigt sich dem Ende zu. Wahrscheinlich sind Sie jetzt deutlich entspannter. Bleiben Sie dennoch professionell und bewahren Sie sich Ihre Souveränität. Erkundigen Sie sich nach dem weiteren Ablauf des Bewerbungsprozesses und fragen Sie ruhig, wann Sie eine Rückmeldung erwarten können. Bedanken Sie sich für das Gespräch und machen Sie dem Personaler oder der Personalerin noch einmal deutlich, dass Sie Interesse an dem Job haben. Das Vorstellungsgespräch endet erst, sobald Sie das Gebäude verlassen haben.

Arten eines Bewerbungsgesprächs

Es gibt verschiedene Arten von Vorstellungsgesprächen, die von Unternehmen genutzt werden, um potenzielle Kandidaten besser kennenzulernen und ihre Eignung für die Stelle zu bewerten. Hier sind einige der häufigsten Arten von Bewerbungsgesprächen:

  • Persönliches Vorstellungsgespräch
    Ein traditionelles Face-to-Face-Gespräch, bei dem die sich bewerbende Person den Interviewer oder die Interviewerin im Büro des Unternehmens trifft.
  • Telefonisches Vorstellungsgespräch
    Ein Telefoninterview ist ein kurzes Gespräch per Telefon, um den Bewerber oder die Bewerberin besser kennenzulernen und zu sehen, ob er oder sie für ein persönliches Gespräch eingeladen werden sollte.
  • Online-Vorstellungsgespräch
    Ein Gespräch per Videochat, das oft als Ersatz für eine persönliche Konversation genutzt wird, wenn der oder die Bewerber*in weit weg wohnt oder aus anderen Gründen nicht persönlich erscheinen kann.
  • Gruppeninterview
    Eine Art von Bewerbungsgespräch, bei dem mehrere Bewerber gleichzeitig interviewt werden, um ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit und Kommunikation zu testen.

In aller Regel wissen Sie vorab um welche Art von Vorstellungsgespräch es sich handeln wird. Bereiten Sie sich auf das spezifische Format vor, so fällt es Ihnen auch leichter entsprechen souverän zu überzeugen.

Umgang mit schwierigen Fragen

Während eines Vorstellungsgesprächs können schwierige oder fiese Fragen gestellt werden, die Sie als BewerberIn herausfordern und unvorbereitet treffen können. Hier sind einige Tipps, wie man mit solchen Fragen im Bewerbungsgespräch am besten meistern kann.

Nicht alle Fragen sind erlaubt

Denken Sie daran, Fragen können auch unangemessen und damit nicht erlaubt sein. Dies ist immer dann der Fall, wenn Ihre Privatsphäre verletzt wird. Klassisches Beispiel ist die Frae nach der Schwangerschaft, hier dürfen Sie sogar lügen! Eigentlich sollte jeder PersonalerInnen das wissen. Falls dennoch solche Fragen auftreten dürfen Sie gerne freundlich darauf hinweisen und diese Frage einfach mit dem Hinweis, dass das nichts mit der Beschäftigung zu tun hat, nicht beantworten.

Bleiben Sie ruhig und besonnen

Es ist von großer Bedeutung während des Gesprächs entspannt und besonnen zu sein, selbst wenn die Frage unangenehm ist oder Sie an einem unvorbereiteten Punkt trifft. Vermeiden Sie es, in Panik zu geraten oder sich zu verstecken. Ein tiefes Ein- und Ausatmen kann Sie dabei unterstützen, ruhig zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren.

Nehmen Sie sich Zeit, um nachzudenken

Wenn Sie eine schwierige Frage gestellt bekommen, nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um nachzudenken und eine kluge Antwort zu formulieren. Um eine eventuell unangenehme Stille zu überbrücken. können Sie gerne auch sagen, dass sie kurz nachdenken müssen. Es ist besser eine ausführliche und durchdachte Antwort zu geben, als impulsiv und unüberlegt zu antworten.

Seien Sie ehrlich und authentisch

Bleiben Sie während des Vorstellungsgesprächs ehrlich und authentisch. Gute PersonalerInnen erkennen aufgesetztes Verhalten oder Lügen meist sehr schnell. Versuchen Sie also nicht etwas vorzutäuschen, um eine Frage zu beantworten. Wenn Sie etwas nicht wissen oder sich nicht sicher sind, seien Sie so offen und sagen es.

Betonen Sie positive Aspekte

Heben Sie während der Beantwortung auf eine schwierige Frage auch positive Aspekte hervor. Überlegen Sie, welche Stärken und Fähigkeiten Sie haben, die Ihnen beim Beantworten der Frage helfen können. Vorstellungsgespräche sind in aller Regel keine Wissenstests, man möchte vielmehr wissen, wie Sie mit der Situation umgehen.

Bereiten Sie sich im Vorfeld vor

Damit Sie bei herausfordernden Fragen nicht ins Fettnäpfchen treten, bereiten Sie sich auf diese Fragen vor, um souverän und professionell darauf antworten zu können. Hier finden Sie eine Übersicht mit den schlimmsten Fragen, die sich PersonalerInnen für das Bewerbungsgespräch ausdenken können.

Fazit zu einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist eine entscheidende Phase im Bewerbungsprozess und macht den Unterschied zwischen einem Jobangebot und einer Absage aus. Daher ist es entscheidend, sich auf das Jobinterview angemessen vorzubereiten, um sich von anderen Bewerbern abzuheben und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass jedes Bewerbungsgespräch individuell ist und es keine allgemeingültige Formel für ein erfolgreiches Gespräch gibt. Dennoch verläuft ein Vorstellungsgespräch ungefähr nach dem vorgestellten Schema.

Bereiten Sie sich optimal vor, indem Sie das Jobinterview vorab durchspielen, mögliche Fragen für sich beantworten und die entsprechende Kleidung zurechtlegen. Das Allerwichtigste: Seien Sie während des Gesprächs authentisch und zeigen Sie Ihre Persönlichkeit. Eine positive Ausstrahlung, gute Umgangsformen und ein freundliches Lächeln hinterlassen ein gutes Gefühl bei dem oder der ArbeitgeberIn, sodass die Chance steigt, den Job zu bekommen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

 

Quellen und weiterführende Links:

https://www.monster.lu/de/karriereberatung/artikel/vorstellung-recherche-kjlu

https://www.thebalancemoney.com/job-interview-answers-to-questions-about-your-abilities-2061237

https://www.roberthalf.de/unsere-zusammenarbeit/news-info-center/karriere-tipps/vorstellungsgespraech/ablauf

https://www.absolventa.de/karriereguide/gespraech/tipps-telefoninterview

https://www.monster.de/karriereberatung/artikel/bewerbungsgespraech-per-video-tipps

https://de.indeed.com/karriere-guide/vorstellungsgespraech/vorstellungsgespraech-vorbereitung-ablauf-tipps

https://www.monster.de/karriereberatung/artikel/die-schlimmsten-fragen-im-vorstellungsgespraech-63545

Kontakt

Wir freuen uns Sie kennenzulernen.

Kundenbetreuung

Persönlicher Kontakt

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen, Wünsche und Anregungen in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Wenn Sie möchten auch zu Ihrem Wunschtermin.

0921 / 348 901 32 start@personalkampagne.de
Serverstandort in Deutschland Technology made in Germany Entwicklungspartner Personet

Anrufen

E-Mail